33. Japanreise Oktober 2018

 

 

 

Reisebericht von Max:

 

Tag 1 der Einkaufstour von Max und Regina:

Es ist soweit, angekommen in meiner zweiten Heimat, Ojiya, Niigata!
Mach einer kurzen Nacht, die ersten selektierten Boxen von Maruhiro und Hirasawa.
Wir waren mit die ersten ausländischen Händler die in Niigata eingetroffen sind,
die erste Auswahl erfordert ab und an Geduld, da die Teiche eigentlich allesamt später abgefischt werden sollten,
und man teils wirklich bei Züchtern vor komplett leeren Becken stand.
Der Grund dafür war ein sehr trockener und warmer Sommer wie auch bei uns in Deutschland,
deswegen wollten einige Züchter die Koi zwei bis drei Wochen länger schwimmen lassen um mehr Wachstum bei den Fischen zu haben.
Unser Glück war die Dainichi-Auktion, die uns wiederum null interessiert hat da die Preise alle teils viel zu hoch waren,
doch die Züchter wussten dass alle Agenten und sehr viele Händler aus aller Welt bereits Anfang Oktober da sind
und sie somit auch ihre Teiche abfischen mussten.
Mein Vorteil, alle anderen auf der Auktion an Tag 1 und 2, somit freie Auswahl für mich! 😉

Tag 2

Der nächste Tag, sehr anstrengend, wir hatten viel Druck und Stress unsere Fische zu bekommen die wir unbedingt brauchen,
viele haben wir heute bekommen! Super Tag!
Marudoh fischte Doitsu Gin Rin ab, diese habe ich bei ihm so gut wie noch nie gesehen!
Sofort 2 Boxen rausgefangen und gekauft, mehr gab das Becken aber auch nicht her.
Maruhide hat direkt vom Truck die Fische in meine Wanne gesteckt und hatte super Auswahl, 4 Boxen mussten mit,
darunter auch tolle Doitsu Chagoi, Ochiba, Soragoi, Kohaku und Karashigoi mit einzigartiger Beschuppung!
Bei Shinoda wie immer mit Sondervereinbarung, ich bekomme alles was ich brauche und das reichlich! Arigatou gozaimasu!
Und Yamazaki hat mich extra angerufen, obwohl es schon später war und sagte er hat Sansai und Yonsai abgefischt
und er würde mich bitten sofort zu kommen damit ich meine erste Auswahl treffen kann, natürlich traumhaft!

Tag 3

Heute ein wieder ein super Tag für mich, etwas entspannter da viele der benötigten Koi zum Glück am Vortag schon eingetütet waren! 🙂
Bei Kase  bekomme ich super Nisai-Goshiki!
Bei Miyatora nach der Abfischung das selbe Bild, vier Boxen Nisai mit ca 45 bis teilweile 50 cm mit extrem starken Body!
Der Preis stimmte und bei den zwei Boxen Sansai konnte ich einen Mix-Preis heraushandeln, das macht doch Spaß!
Danach noch kurz zu Chogoro dem „Platinum-Gott“, aber leider nur männchen abgefischt, keine Box für mich dabei,
dennoch interessant beim selektieren zuzusehen sowie die ein oder andere Info vom Abfischen mitzubekommen.

Tag 4 letzter Tag von Max und Regina

Vor dem Heimflug muss ich natürlich unsere Freunde, die Ishihara Brüder auf einen Kaffee besuchen!
Hirasawa hat neue Koi im Sansai- und Yonsai-Becken, ein tolles Angebot und 2 Doitsu Kogane Ochiba gehen mit,
so wie fast jedes Jahr, eine Nisai Mix-Box mit krachend roten Hi Utsuri und tollen Mizuho Ogon.
Maruhiro hat tolle Doitsu Gin Rin Nisai aller Art abgefischt, alles was mir in die Hände kommt wird gekauft! 😉
Ich habe am ersten Tag schon einen wunderschönen Yonsai-Kohaku gesehen, aber erste Abfischung bei großen Koi ist der Preis meist unmöglich,
also habe ich gewartet, und siehe da, nach ca 15 gekauften Boxen geht das auch auf einmal mit dem Preis! Knapp 70cm für dreieinhalb Jahre? Saustark!
Ein kurzer Stop bei Miyatora und schwupps wieder zwei Boxen mit neuen Nisai im Gepäck.
Der letzte Stop ist bei Manabu Yamazaki unserem Freund, bei dem ich noch einmal 2 Boxen Sansai kaufe.
Kurzes Abendessen mit meinen frisch gekommenen Eltern und einigen Händlerkollegen, kurzer Schlaf und ab nach Hause! 🙂

Fazit meiner Reise:
Gelungener als jemals zuvor, Qualitativ vielleicht die Beste meiner 11 Reisen,
doch bei nur vier reinen Einkaufstagen auch die anstrengenste und stressigste Reise die ich bisher hatte.
Der Arbeitsablauf um 7 Uhr aus dem Bett, von Züchter zu Züchter nur am Selektieren und kurze Brotzeit,
bis Abends rumfahren und Keschern, kurzes Abendessen und dann teils noch bis 24 Uhr am Laptop,
Preiskalkulation, Social Media, Kundenanfragen, Foto- und Video-Sortierung und -Bearbeitung und das mit Jetlag mit Kopf!
Also liebe Leute, Japanreisen sind nicht nur Urlaub wie viele es gerne sehen wollen! 😉

 

Reisebericht Edi und Hildegard:

 

Das geht ja gleich gut los! Bei Maruhiro finden wir 8 Sansai und 4 Yonsai in ausgezeichneter Qualität zu einem super Preis.
Der Kanoko Kohaku soll die Zeichnung in einem Jahr bis nach oben ziehen, ich werde Hironori dran erinnern.

Die nächsten drei Tage sind sehr sehr mager, es gibt wenig Koi. Jetzt sind die Kollegen dran, dadurch bekomme ich nur 3 Boxen.
Bei Oofuchi kaufe ich einen einmaligen most unique Kin Showa mit 60 cm.
Bei Maruhiro zwei sagenhafte Box mit Jumbo Nisai und noch besser bei Miyatora eine Box mit Doitsu Hi Showa und Doitsu Hi Utsuri.

Ab heute sind unsere Privatkunden da und es beginnt eine Glückssträhne!
Yamazaki ruft wie versprochen an und wir haben die erste Auswahl bei Sansai-Showfischen, davon nehmen wir 12 Stück mit,
darunter ein Most-Unique Ochiba Utsuri. Yoshiyuki Hirasawa bringt Yonsai ins neue Showhaus und wir sind eingeladen.
Jeder weiß, das da nur die teueren Showkoi hinkommen aber er macht uns super Preise und wir kaufen 7 Jumbo.
Bei seinem Bruder Hironori Maruhiro kommen noch 3 Showkoi hinzu, darunter ein wunderbarer Gin Rin Tancho.

Auch bei Oofuchi erste Auswahl, wir kaufen drei Top Kikokuryu. Bei Hidetoshi Ikarashi musste ich kaufen, er hat uns heuer besucht.
Zwei wunderbare Boxen Sansai Kin Kikokuryu und noch eine Box mit Nisai.
Man glaubt es kaum, bei Aoki bekomme ich bezahlbare Gin Rin Goshiki!

Endlich hat Daiske Ishihara (Yagenji) einen Teich mit Show-Sansai und Yonsai abgefischt.
Ich kaufe einen Doitsu Karashi mit über 60cm und unten in seinem Showhaus einen der besten Kikusui die ich je gesehen habe.
Dann erzählt mir Daiske das er vor zwei Jahren ein sehr teueres Elterntier (Nisai-Kohaku) von Dainichi für seine Zucht gekauft hat.
Die Jungen waren gut, aber dieser liefert viel zu wenig Laich.
Er bietet mir diesen Koi zu unserem 25-jährigen Jubiläum zu seinem Einkaufspreis vor zwei Jahren an.
Dieser Kohaku ist von 44cm in diesen zwei Jahren auf 74cm gewachsen und hat wirklich einen Körper wie ein Bulle!
Daiske hat mir versprochen das dieser auf über 90cm geht.
Zu guter Letzt hat Max noch bei Shinoda besondere Doitsu Showa und Super Red Hi Utsuri als Überraschung für mich zurücklegen lassen
um mir eine Freude zu bereiten, ich bediene mich natürlich genüsslich, vielen Dank Max!

Auch Hirasawa bietet uns zum 25-jährigen Jubiläum Sansai und yonsai mit 65-70cm zu einem Sonderpreis an. Da glühen die Kescher!
19 Stück gehen mit, 7 davon an unsere Privatkunden, die sich natürlich total über dieses Schnäppchen gefreut haben!
Jetzt haben wir alles bis auf einen Gin Rin Soragoi, den wir wirklich wie verzweifelt auf dieser Reise gesucht haben!
Maruhide ruft an das er zwei abgefischt hat, wir kaufen einen Sansai Tategoi mit 58cm und extrem gutem Körper.
Diese Rasse ist mittlerweile mit am schwersten zu bekommen.

 

Fazit der Reise:
Max hat die beste Arbeit seit Firmengeschichte geleistet bei Nisai, alles was das Herz begehrt und vor allem bei uns in der Firma gefehlt hat!
Viele Züchter halten zu uns. Wir meinen der beste Import aller Zeiten, auf jeden Fall haben wir die Qualität noch einmal gesteigert.
Den Asiaten die sich heuer fast ausschließlich um den unbezahlbaren Bereich herumstreiten sind wir aus dem Weg gegangen.
In unseren beiden Wagen war eine Kameradschaft, Freundschaft und Hilfsbereitschaft wie noch nie und alle, wirklich alle sind hochzufrieden!